Waldgeflüster 10/18

Was waren wir glücklich, als wir nach den Sommerferien alle wieder erwartungsvoll im Morgenkreis saßen, um alsbald mit unserem Bollerwagen und mit unserer Eulen- bzw. Eichhörnchengruppe in den Wald zu ziehen.

Urlaubszeit gemeinsam mit der Familie in den Bergen, am Strand oder sonstwo in fernen Ländern zu verbringen ist wirklich toll, aber irgendwann, nach all dem aufregenden Neuen, überkommt uns doch die Sehnsucht nach dem Vertrautem – kennt ihr das nicht auch?

Und gibt es einen schöneren Ort als einen sonnendurchfluteten Waldraum, wo wir Kinder uns nach Herzenslust immer wieder alte und neue Rollenspiele ausdenken, uns Räume erschaffen nur aus ein paar Stöcken und Seilen, Klettern und Balancieren oder einfach nur Toben und Fangen spielen.

Beinahe hätte ich vergessen unsere neuen Waldkinder „Herzlich Willkommen“ zu heißen! Nachdem sie durch unser Wunderzaubertor aus Blättern und duftenen Blumen gelaufen sind und dann die ersten Eingewöhnungstage, teils noch mit Mama oder Papa, erlebten, waren sie bald so begeistert wie wir erfahrenen Waldkinder.

Kommentare sind geschlossen.