Waldgeflüster 3/17

Vielleicht geht es euch ja auch gerade so? Mit dem einen Bein stecken wir noch im tiefsten Winter. Unsere Handschuhe sind angewachsen. Wir tragen vier und fünf Schichten Klamotten, und insgeheim hoffen wir noch immer auf ein großes Rodeln auf dem Heidberg. Aber an dem anderen Bein zieht auch schon der Frühling mit seinen vorsichtigen, zarten Sonnenstrahlen. Er zieht uns die Mütze vom Kopf, lässt unsere Bäckchen erröten und steigert unsere Vorfreude auf die warme Jahreszeit.

Aber noch bleibt es bei den ersten, vorsichtigen Gehversuchen.
Väterchen Frost hat den Wald und seine kleinen Eulen und Eichhörnchen noch immer fest im Griff. Aber eins muss man ihm ja lassen: In so einem Winter-Wald wird es nie langweilig. Der Morgenfrost zaubert einen glitzernden Staub auf die Bäume. Zugefrorene Pfützen und Bachläufe laden zum Entdecken ein. Und das Tollste: Wie aus Geisterhand entstehen über Nacht aus Wasser und Naturmaterial großartige Eis-Kunstwerke.

Mit unserem selbstgemachten Vogelfutter laden wir Rotkehlchen, Kleiber, Schwanz-, Blau- und Kohlmeisen jeden Tag zum Frühstück ein. Wir kennen uns mittlerweile alle persönlich und können unsere gefiederten Freunde aus nächster Nähe beobachten. Sogar das Eichhörnchen kommt mal auf eine Nuss vorbei.

Passend zu den ersten Schneeglöckchen und einigen wunderbar-warmen Sonnenstrahlen holt uns unsere liebe FSJlerin in ihrer Projektwoche den Frühling herbei. Wir lernen mit ihr das Lied „Singt ein Vogel“ und basteln dazu eine eigene Flöte aus Holunderzweigen. Guckt euch mal an, wie gut wir schon mit Werkzeug und Schnitzmesser umgehen können. Mit dieser schönen Musik muss der Frühling doch bald kommen.

Und mit dem Frühling bekommen wir hoffentlich auch wieder mehr Waldtiere zu sehen. Viele von ihnen schlummern ja noch gemütlich an einem warmen Plätzchen.Wir sind auf jeden Fall bestens auf sie vorbereitet und wissen jetzt alles über Igel, Waldmaus, Fuchs, Reh, Eichhörnchen und Maulwurf. Wenn ihr wissen wollt, wie das Eichhörnchen seine versteckten Nüsse wiederfindet, wie viel es im Winter schläft oder wie sich der Maulwurf in den dunklen Gängen unter der Erde zu Recht findet: Kommt einfach mal vorbei. Wir erzählen es euch gerne. Ist ganz einfach.

Aber nicht nur das. Wir zeigen euch auch, wie man aus einfachen Handabdrücken Igel zaubert, Fuchsmarionetten bastelt und ihnen das Tanzen beibringt. Für unsere Vorschulkinder gibt es wie jedes Jahr aber auch noch ein ganz anderes Thema. Und das ist völlig losgelöst von den Jahreszeiten. Sie verlieren gerade ihre ersten Milchzähne und haben das bezauberndste Lächeln im ganzen Wald.

In diesem Sinne: Passt gut auf eure Zähne auf und schaut in vier Wochen wieder bei uns rein!

Eure Waldkinder

Für unseren Waldkindergarten suchen wir gerade wieder Aushilfskräfte bei Krankheit und Urlaub. Und zum neuen Kindergartenjahr bieten wir auch wieder zwei Stellen für ein Freiwilliges Soziales Jahr an. Wenn ihr Interesse bekommen habt, schickt uns einfach eine E-Mail an info@waldkindergarten-heikendorf.de

Kommentare sind geschlossen.