Waldgeflüster 9/17

Im August war es ausnahmsweise mal etwas ruhiger in unserem Wald. Denn es war Ferienzeit und viele Waldkinder mit ihren Familien verreist. Aber ganz gleich ob Schweden, Frankreich, Holland oder Harz – im Heikendorfer Wald war der Sommerurlaub doch einfach am schönsten.

Denn mit nur einer Handvoll Waldkinder lassen sich unsere Plätze noch einmal ganz anders erleben. Wir haben es richtig genossen, unsere lieben Erzieherinnen einmal ganz für uns zu haben. Und ihnen ging es bestimmt genauso.

Wir hatten jede Menge Zeit zum Entdecken und Werkeln. Wir bauten unsere eigene Murmel-Bahn, legten ein Mandala aus schönen Sachen, die wir im Wald fanden, schnitzten und feilten von früh bis spät.

Gerade das Arbeiten mit Totholz ist immer besonders spannend. Denn ab und zu überraschen wir dabei das eine oder andere Krabbeltier. Dann wird es schnell ganz leise bei uns, schließlich wollen wir die kleinen Lebewesen nicht bei ihrem wohlverdienten zweiten Frühstück stören. Und ihr Haus wollen wir ja erst recht nicht kaputt machen. Also verabschieden wir uns höflich und ziehen weiter.

Weiter ziehen mussten auch unsere beiden FSJlerinnen Kyra und Linn, die wir über das letzte Jahr furchtbar lieb gewonnen haben. Vielen Dank für all eure Hilfe und Unterstützung. Wir haben unglaublich tolle Momente zusammen erlebt und wünschen euch von Herzen alles Gute!

Die Abschiedstränen waren kaum getrocknet, da durften wir schon unseren neuen FSJler begrüßen. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Mal männliche Unterstützung bekommen. Herzlich Willkommen, wir freuen uns auf ein tolles Jahr mit dir!

Bis bald, eure Waldkinder

Kommentare sind geschlossen.