Waldgeflüster 7/18

Hach…., was für ein Sommer!! Und wir Waldkinder hatten es gerade in DIESEM Jahr besonders fein! Was haben wir für ein Glück, herrlich entspannte Vormittage im Wald verbringen zu dürfen, während unsere Eltern stöhnend in heiße Büros mussten. Wir durften uns im angenehm kühlen Wald entspannen, spielen und (nicht nur) die Seele baumeln lassen.

Aber Sommerzeit bedeutet für uns Waldkinder auch immer Abschiedszeit. Denn nach drei Jahren Waldkindsein und einer aufregenden Vorschulzeit, in der wir viel gelernt haben und gut auf die Schule vorbereitet wurden, wurden auch in diesem Jahr die künftigen Schulkinder durch das Wunderzaubertor entlassen.

Aber bevor es soweit war gab es natürlich noch unser berühmt berüchtigtes Schlaffest, das wir immer einige Zeit vor der Verabschiedung der Vorschulkinder feiern. Dabei dürfen alle Vorschulkinder – ohne Eltern und nur mit unseren Erziehern – eine Nacht in unserer Waldhütte verbringen. Wir haben eine Nachwanderung gemacht und Würstchen am Stab gegrillt. Und wir dürften endlich mal so lange aufbleiben, wie wir wollten (…aber verratet es nicht unseren Eltern).

Leider sind dann aber auch die fittesten Waldkinder irgendwann einmal am Ende ihrer Kräfte. Und so schliefen wir dann doch alle herrlich gemütlich zusammen gekuschelt ein. Am nächsten Morgen frühstückten wir mit unseren Eltern gemeinsam an der Hütte. Ein unvergesslicher Tag, der uns allen sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Wie in jedem Jahr haben die Vorschulkinder uns auch in diesem Jahr wieder eine Überraschung bereitet. In diesem Jahr haben sie unseren Waschraum in eine Unterwasserwelt verwandelt. Überall an den Wänden schwimmen nun Fische und allerlei andere Meeresbewohner, eingetaucht in blaues Meer. So schön! Und so unvergesslich mit Euch künftigen Schulkindern verbunden!

Aber in den letzten Wochen ist noch viel mehr passiert. Erst der ganze Regen und dann die viele Sonne, was uns eine reichliche Johannisbeerernte bescherte.

Voller Eifer haben wir viele, viele Beeren gepflügt und sie für unsere pingeligen Waldfrauen sogar „abgestrippelt“. Dann ging es ans Dampfkochen und schon war der Johannisbeersaft hergestellt. Und weil das sooo viel ergab, hatten wir am Ende gar nicht genug Gelierzucker um alles zu Gelee zu verarbeiten. Also probierten wir erstmal eine Johannisbeerschorle – sehr erfrischend können wir euch sagen aber auch sehr sauer, puh!

Am nächsten Tag haben wir aus dem restlichen Saft dann feinstes Gelee hergestellt, so viel, dass wir jeder ein Glas mit nach Hause nehmen konnten und alle gemeinsam mit frischem Brot und Butter noch eine köstliche Zugabe zu unserem Frühstück hatten.

Und dank des andauernd tollen Wetters in den letzten Wochen schwirrten so viele Insekten umher, das sie uns sogar künstlerisch inspirierten. Was meint Ihr, dieser Schmetterling sieht doch echt toll aus und findet bestimmt bald eine „Dame“ zum Heiraten.

So, und jetzt freuen wir uns alle erstmal auf unsere Sommerferien. Wir danken unseren Erziehern/-innen und FSJlern/-innen für ein grandioses Kindergartenjahr mit vielen spannenden Projekten, Ausflügen und tollem Miteinander!

Bis bald nach den Sommerferien, eure Waldkinder

Kommentare sind geschlossen.