Waldgeflüster 1/20

Auch im November und  Dezember haben wir Waldkinder mal wieder viel erlebt. Im November haben wir unser Laternenfest gefeiert, zu dem unglaublich viele etwas beigetragen haben, damit wir es so schön haben konnten wie es für uns war.

Wie die Glühwürmchen tanzten unsere Laternen durch den Wald und haben die Bäume am Wegesrand in warmes Licht gehüllt. Und der Mond! Wir hatten sogar Vollmond, der
uns, als wir den Wald verließen, den Weg zu unserer Hütte zurück geleuchtet hat.

War das schön!

Und mit der Zeit ist es dann auch kälter geworden. Daran müssen wir uns
trotz unserer „Walderfahrung“ jedesmal wieder aufs Neue gewöhnen. In dieser Zeit fallen die Blätter von den Bäumen, direkt vor unsere Füße, wie Geschenke des Himmels.

So schöne Farben haben sie und seltsame Muster, die wir bestaunen können.
Habt ihr eigentlich schon mal probiert, Blätter aufzufangen? Das ist gar nicht so einfach!

Sie fallen ja nicht einfach gerade herunter. Sie fliegen hin und her und her und hin, ein fast unendliches Spiel, bei dem uns richtig schon warm wird.

Sind wir davon müde, können wir uns in riesigen selbstgemachten Blätterhaufen eingraben und ausruhen. Einfach herrlich!

So machen es nun auch viele unserer Waldtiere. Sie suchen sich geschützte Orte, an denen sie sich einigeln und zur Ruhe kommen können. Zur Ruhe kommen – das ist für uns alle immer gar nicht so einfach, wo wir Waldkinder doch der Weihnachtszeit so entgegenfiebern.
Nun schauen wir zurück auf ein ereignisreiches Jahr und sind dankbar für jeden Moment. Dankbar dafür, dass wir uns alle haben und im vertrauten Kreise so viele schöne Erlebnisse miteinander teilen durften. Dass auch ihr Orte der Ruhe im Kreise eurer Lieben und Vertrauten findet, das wünschen wir euch.

Ein gesundes und erfülltes neues Jahr wünschen euch eure Waldkinder aus
Heikendorf!

Kommentare sind geschlossen.